Frühes Lernen in der Familie

Kommentare deaktiviert für Frühes Lernen in der Familie

cover_broschuere

Die ersten Jahre im Leben eines Kindes setzen den Grundstein für seine Sprach- und Schriftkompetenz und für den späteren Schul- und Bildungserfolg. Alle Studien weltweit zeigen die große Bedeutung der Familie für das spätere Lesen und Schreiben lernen.

Kinder, denen in der Familie vorgelesen wird, entwickeln häufiger Lesefreude, Lesemotivation und gute Leseleistungen als Kinder, denen nicht vorgelesen wird. Unzureichende Erfahrungen mit Sprache und Schrift in der Kindheit gelten nach heutigem Erkenntnisstand als einer der wichtigsten Risikofaktoren für den Schriftspracherwerb.

Auf der Grundlage der Broschüre „Fit für die Schrift“ der Autorin Kathleen Bleßmann hat das Regionale Grundbildungszentrum (RGZ) der VHS Oldenburg nun eine weitere Elterninformation „Jeden Tag ein Bilderbuch“ – insbesondere für Zugewanderte – herausgegeben. In den fünf Muttersprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Persisch erhalten Eltern Anregungen und Ideen, wie sie ihre Kinder bei der aktiven Auseinandersetzung mit der schriftbezogenen Umwelt begleiten und unterstützen können. In einfacher Sprache werden Lernarrangements für den familiären Alltag beschrieben.

broschuereDie erste Auflage von 10.000 Exemplaren wurde freundlicherweise vom Landesverband Oldenburg e.V. des Deutschen Roten Kreuzes finanziert.

Die Broschüre kann kostenlos hier heruntergeladen werden. Gedruckte Exemplare können auch in größerer Auflage zum Selbstkostenpreis zzgl. Versandkosten bestellt werden bei: VHS Oldenburg e.V., Achim Scholz, Karlstraße 25, 26123 Oldenburg oder per E-Mail unter scholz@abc-projekt.de.

Seit fünf Jahren leitet Kathleen Bleßmann das Präventionsprojekt Family Literacy – Lernen in der Familie. Ziel ist es, mittels Veröffentlichungen, Fortbildungen und Netzwerkarbeit die Schriftkultur in Familien zu stärken bzw. Eltern zu unterstützen, ihren Kindern positive Erfahrungen mit Büchern, Buchstaben und Schrift zu ermöglichen.