Plakat-Kampagne der ABC-Selbsthilfegruppe

Kommentare deaktiviert für Plakat-Kampagne der ABC-Selbsthilfegruppe
Bild: Ernst Lorenzen und Brigitte van der Velde im Foyer der VHS

Ernst Lorenzen und Brigitte van der Velde im Foyer der VHS

Mit einer Plakataktion möchten die Akteure der ABC-Selbsthilfegruppe Oldenburg möglichst viele Menschen erreichen und motivieren, auch im Erwachsenenalter noch lesen und schreiben zu lernen. Die Kampagne wird gefördert und unterstützt durch die Landessparkasse zu Oldenburg, die die Druckkosten übernimmt und die Plakate in ihren Filialen aushängt. Auch der Mobilitätsdienstleister VWG Oldenburg beteiligt sich durch Aushängen der Plakate in den Stadtbussen.
Am 2. Februar wurden in der Auftaktveranstaltung in einem Bus am Zentralen Omnibus Bahnhof Oldenburg zahlreiche Medienvertreter über die Hintergründe der Plakat-Kampagne informiert.

Drei Lernerinnen und drei Lerner präsentieren ihre ermutigende Botschaft auf dem Plakat sehr persönlich mit ihrem Namen und Gesicht sowie ihren persönlichen Motivationshorizonten.
Der beteiligte Grafiker Dirk Pohl, der seine Fachkompetenz ehrenamtlich zur Verfügung stellte, setzte auf dezente und zurückhaltende Ansprache statt plakativer Dramatik. Sowohl der berufliche Kontext als auch der regionale Bezug zu verschiedenen Stadtteilen weist auf Menschen im alltäglichen Umfeld hin. So ist eine zielgruppengerechten Ansprache auf Augenhöhe entstanden. Die verwendeten Modalverben („Ich will besser lesen und schreiben“ etc.) lassen dem Betrachter einen eigenen Interpretationsspielraum.

Die Akteure der ABC-Selbsthilfegruppe sind sehr zuversichtlich und gespannt auf die Resonanz ihrer Plakate. Sie hoffen, dass sich insbesondere auch sogenannte Mitwissende angesprochen fühlen, die Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten nicht nur vom Hörensagen, sondern persönlich kennen und sie auf die Unterstützungsangebote und die Rufnummer der ABC-Selbsthilfegruppe aufmerksam machen.

Eine aktuelle Studie zum mitwissenden Umfeld funktionaler Analphabetinnen und Analphabeten hat ergeben, dass in Hamburg von über 1500 befragten Erwachsenen knapp 40% eine oder mehrere Personen kennen, die gravierende Probleme beim Lesen und Schreiben haben.
Die Mitglieder der ABC-Selbsthilfegruppe sind jedenfalls auf eine Welle von Anrufen vorbereitet und haben den Telefondienst schon eingeteilt.

0