Volksbank Oldenburg unterstützt Leseförderung

Kommentare deaktiviert für Volksbank Oldenburg unterstützt Leseförderung
von li.: Matthias Osterhues, Achim Scholz, Reinhard Nannemann | Foto: Tobias Frick

von li.: Matthias Osterhues, Achim Scholz, Reinhard Nannemann | Foto: Tobias Frick

Groß war die Freude bei Bildungsmanager Achim Scholz, als er von den Vorständen der Volksband Oldenburg eG, Matthias Osterhues und Reinhard Nannemann, einen Scheck über 1.200 € für die Alphabetisierungsangebote bei der VHS Oldenburg in Empfang nehmen konnte. Mit dem Geld wird für die Leseförderung einfach lesbare und erwachsenengerechte Literatur angeschafft. Die Bücher stehen sowohl für den gemeinsamen Leseunterricht als auch in der individuellen Lesezeit der offenen Lernwerkstatt für Lernende aus Alphabetisierungskursen zur Verfügung.

Das Geld stammt aus dem VR-Gewinnsparen, welches unter dem Motto „helfen – sparen – gewinnen“ steht. Hier fallen neben den Gewinnen (Geld, Reisen, Autos) und Sparsummen die sogenannten Reinerträge an – Gelder, die gemeinnützigen und kulturellen Einrichtungen und Projekten zu Gute kommen.

Die VHS Oldenburg zählt zu den 82 gemeinnützigen Vereinen, die von der Volksbank Oldenburg finanziell mit insgesamt über 50.000 € unterstützt werden. Bei einer Feierstunde am 22. Februar sprach Matthias Osterhues zu den über 150 Vertretern der beteiligten Institutionen: „Als Volksbank Oldenburg eG sind wir Teil der regionalen Gemeinschaft und entsprechend unserer genossenschaftlichen Idee agieren wir nachhaltig und werteorientiert – wie es auch im ehrenamtlichen Engagement der Fall ist.“

In seiner Dankesrede im Namen aller Zuwendungsempfänger entgegnete Achim Scholz, dass die Arbeit der vielen Initiativen im Bereich Bildung, Sport und Kultur ohne einen starken Partner wie der Volksbank Oldenburg und ihre finanzielle Unterstützung nicht so erfolgreich und nachhaltig sein könne.

Er erinnerte daran, dass im Herbst 2015 vier Mitglieder der ABC-Selbsthilfegruppe und 17 Auszubildende der Volksbank Oldenburg einen Nachmittag lang zum Thema Analphabetismus zusammen trafen. Die Auszubildenden hatten sich beeindruckt gezeigt von den Schilderungen, welche Bedeutung das Lesen und Schreiben für Menschen hat und wie es das Leben verändern bzw. bereichern kann. Auch zum Umgang mit betroffenen Bankkunden hatten sie Tipps erhalten.

Das Motto der Volksbanken Raiffeisenbanken „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“ bezog Achim Scholz auch auf die Arbeit der Lernbegleiter in der Alphabetisierung und Grundbildung. Ein großer Antrieb seien die Erfolgsgeschichten der Lernenden, die im jeweiligen Kontext zu mehr Teilhabe, Freude und Lebensqualität beitragen würden.