„Alpha-BÄR-tisierung“

Brownie auf Händen getragen | Foto: Achim Scholz

Brownie auf Händen getragen | Foto: Achim Scholz

Drei Wochen war der Bär „Brownie“ bei verschiedenen Akteuren der Alphabetisierung in der VHS Oldenburg zu Gast und transportierte als Sympathieträger das Thema in die Öffentlichkeit.

Die Marketingidee stammte vom Projekt iCHANCE des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V., das bereits viele Musiker und Prominente für Kampagnen zum Lesen und Schreiben gewinnen konnte.

Der Stoffbär Brownie bietet mal einen ganz anderen Ansatz, um niedrigschwellig auf das Thema Analphabetismus in Deutschland aufmerksam zu machen.

Durch seine fotografisch begleiteten Besuche in Lese- und Schreibkursen verschiedener Bildungsträger wird deutlich, wie Erwachsene dort ihre Kompetenzen im Lesen und Schreiben verbessern und Erfolgsgeschichten schreiben. Dazu muss aber kein Kursteilnehmer selbst in die Öffentlichkeit treten, sondern „Brownie“ übernimmt stellvertretend diese Aufgabe.

Mit im Gepäck hatte er sein Fotobuch, eine Landkarte als Übersicht seiner Reiseziele und einen kurzen Steckbrief, der von seinem ereignisreichen Leben berichtet.

In Oldenburg hat Brownie Aktivitäten der ABC-Selbsthilfegruppe begleitet. Dort wurde er, wie das Foto zeigt, auf Händen getragen – eine schöne Metapher dafür, wie die Selbsthilfegruppe jeden Betroffenen auffängt und Unterstützung gibt.

Brownie machte sich in vielen Kursen bekannt und begleitete Akteure zu Tagungen und Vorträgen.

Durch die Reise des Bären Brownie wurden – gleichsam wie in einem Reisetagebuch – die verschiedenen Angebote und Aktionen in der Alphabetisierung und Grundbildung anschaulich verdeutlich.

0