Länderübergreifender Erfahrungsaustausch

Vorne 2. v. li.: Angelika Mede, Achim Scholz, Kathleen Bleßmann | Foto: Katharina Nordenbrock

Vorne 2. v. li.: Angelika Mede, Achim Scholz, Kathleen Bleßmann | Foto: Katharina Nordenbrock

Am 28./29. Oktober waren acht Grundbildungsexpert/inn/en aus Thüringen zu Gast in der VHS Oldenburg, um mit dem Team des RGZ Oldenburg Erfahrungen aus der Praxis auszutauschen und neue Anregungen zu erhalten, insbesondere bezüglich der Akquise neuer Lernender.

Auf Wunsch von Angelika Mede, Fachreferentin der Koordinationsstelle für Alphabetisierung und Grundbildung in Thüringen, hatte Achim Scholz ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Zu den Gästen zählten auch Mitarbeiter/innen der beiden seit 2018 bestehenden Regionalen Grundbildungszentren an der VHS des Saale-Orla-Kreises und an der VHS Schmalkalden-Meiningen für Südthüringen sowie des BMBF-Projektes „Grundbildung – Kirchgemeinden – Telefonberatung (GruKiTel)“ des Caritasverbandes. Weiterhin waren Fachreferentinnen, eine Fachbereichsleiterin und Kursleitende für Alphabetisierung des Thüringer Volkshochschulverbandes e.V. aus Jena, der KVHS Saalfeld-Rudolstadt und der VHS Altenburg an den Gesprächen beteiligt.

Zunächst gab Bildungsmanager Achim Scholz zum Leitthema „Perspektiven der Grundbildung am Beispiel des RGZ Oldenburg“ einen Überblick über die inhaltlich-konzeptionellen, räumlichen, organisatorischen sowie personellen und finanziellen Rahmenbedingungen der Grundbildungsarbeit.

Kathleen Bleßmann präsentiert Offene Lernwerkstätten

Kathleen Bleßmann präsentiert Offene Lernwerkstätten

Kathleen Bleßmann konkretisierte mehrere Präventionsprojekte im Schwerpunkt Family Literacy – Lernen in der Familie und erzählte von der erfolgreichen Arbeit in den stetig wachsenden Offenen Lernwerkstätten.

Ernst Lorenzen und Hermann Fickenfrers von der ABC-Selbsthilfegruppe berichteten über persönliche Erfahrungen als Lernende und über ihre vielfältigen Aktionen in der Öffentlichkeit und zur Gewinnung neuer Kursteilnehmer. Sie verdeutlichten auch, wie wichtig interne Treffen, Feste und Vorleseabende für den kursübergreifenden Zusammenhalt der Lernenden sind.

Ernst Lorenzen und Hermann Fickenfrers berichten über erfolgreiche Aktionen

Ernst Lorenzen und Hermann Fickenfrers berichten über erfolgreiche Aktionen

Am Folgetag erläuterte Achim Scholz die Entstehung, die inhaltliche Schwerpunktsetzung und den Wissenstransfer der acht Regionalen Grundbildungszentren (RGZ) in Niedersachsen und im Besonderen die Arbeit des RGZ Oldenburg.

Nadine Engel sprach über die zunehmende Bedeutung des digitalen Lernens in der Grundbildung und führte in die Lernsoftware Beluga und weitere Lernplattformen ein. Hierbei konnten Lernübungen und –spiele selbst erprobt und bewertet werden.

Kooperationspartner des RGZ Oldenburg

Kooperationspartner des RGZ Oldenburg

Abschließend berichteten Nadine Engel und Achim Scholz über ihre langjährige Netzwerkarbeit, die unterschiedlich intensive Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und die Bedeutung persönlicher und vertrauter Beziehungen für wirksame Unterstützungen. Diskutiert würde auch über Finanzierungsfragen und den hohen Stellenwert der kursbegleitenden Lern- und Lebensberatung sowie die Gestaltung der Lernatmosphäre innerhalb der Lerngruppen.

Fragen-Speicher

Fragen-Speicher

Die Gäste zeigten sich sehr ermutigt und bestärkt für die eigene Arbeit in der Alphabetisierung und Grundbildung. Sie waren erfreut über die vielen praxisorientierten Anregungen, guten Unterrichtsmaterialien und anwendungsbezogenen Impulse, die sie sogleich aufgreifen und im eigenen Praxisfeld umsetzen bzw. über ihre Verbandsebene in entsprechende Arbeitskreise oder als Empfehlungen an die 23 Volkshochschulen in Thüringen weitergeben wollen.

6+