RGZ-Steuerungsgruppe

Li. Andreas Gögel, vorne li. Friederike Risse, Mitte li. Katherina Bosse mit den Repräsentanten der acht RGZ in Niedersachsen

Li. Andreas Gögel, vorne li. Friederike Risse, Mitte li. Katherina Bosse mit den Repräsentanten der acht RGZ in Niedersachsen

Am 4. Dezember 2018 traf sich die Steuerungsgruppe der Regionalen Grundbildungszentren (RGZ) in Niedersachsen zum ersten Mal in den Räumen des RGZ der VHS Oldenburg. Die regelmäßig tagende Gruppe repräsentiert die acht RGZ in Niedersachsen und dient als wichtiges Vernetzungsinstrument dazu, sich über die Entwicklung der Alphabetisierung und Grundbildung auszutauschen, sie mitzugestalten und neue Impulse zu setzen. Diese Arbeit wird seit April 2012 von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (AEWB) und dem Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens e.V. gemeinsam koordiniert.

Als VHS-Direktor begrüßte Andreas Gögel die Gäste zu ihrer 38. Sitzung der Steuerungsgruppe und erläuterte Strukturen der VHS Oldenburg.
Katherina Bosse vom Landesverband der Volkshochschulen begrüßte Friederike Risse vom ALFA-Mobil Berlin als Gast und führte dann durch die wie immer reichhaltige Tagesordnung:

 •  Nachlese zum Weltalphabetisierungstag 2018
 •  Bericht über die Planung einer Lerner-Tagung in Oldenburg 2019
 •  Bewertung und Bewerbung der gerade erschienenen wbv-Publikation
     „Grundbildung lebensnah gestalten – Fallbeispiele aus den RGZ in Niedersachsen“
 •  Bessere Honorierung von Kursleitenden
 •  Regionaler Erfahrungsaustausch und die Zukunft von Fachtagungen
 •  Kontakte zu Gesundheitskassen

Nach dem Mittagessen, zubereitet von der Oldenburger Jugendwerkstatt, führte der Weg ins Stadtmuseum Oldenburg. Hier fand eine Führung durch die Ausstellung „Anerkennung! Von gesellschaftlichen Kämpfen um Teilhabe“ statt. An dem Ausstellungsbereich „Zu Wort kommen! Ein Leben ohne Schrift“ hatten Akteure des RGZ Oldenburg mitgewirkt.

1+