Der gut versteckte Mangel

Besucher der Veranstaltung „Der gut versteckte Mangel“

Besucher der Veranstaltung „Der gut versteckte Mangel“

Jedes Halbjahr bietet die VHS Oldenburg einen dreistündigen Informationsabend zum Thema „Der gut versteckte Mangel – Analphabetismus in der Wissensgesellschaft“ an. Nach einem Faktenüberblick über die mangelnde Grundbildung in Deutschland und daraus folgende Probleme können die Gäste mit Mitgliedern der ABC-Selbsthilfegruppe Oldenburg ins Gespräch kommen.

An ihren spannenden Lebensgeschichten können sie verfolgen, wie Erwachsene auch noch nachholend lesen und schreiben gelernt haben.

Dieses Veranstaltungsformat hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. So kamen auch dieses Mal wieder viele interessierte Gäste, allein 20 Schüler/innen einer 12. Klasse der Fachoberschule für Sozialpädagogik mit ihrer Lehrerin. Sie hatten sich in einem Unterrichtsprojekt bereits mit dem Thema Analphabetismus beschäftigt und stellten u.a. folgende Fragen an die Betroffenen:

  • Warum gab es in der Familie und Schule nicht mehr Hilfestellung?
  • Wie kommt man ohne Lese- und Schreibfähigkeiten durchs Leben?
  • Wie hätte das Leben mit der Schrift anders verlaufen können?
  • Was gab den entscheidenden Impuls zum nachholenden Lernen?
  • Sollte man offen mit seiner Schwäche umgehen?

Die sehr persönlichen Aussagen führten zu einer intensiven Diskussion und die Mitglieder der ABC-Selbsthilfegruppe erhielten sehr viel Respekt und Wertschätzung für ihre Offenheit.

Dies zeigte einmal mehr, dass Betroffene als Experten in eigener Sache prädestiniert sind, bei öffentlichen Veranstaltungen zur Aufklärung über das Problem des Analphabetismus beizutragen.