Oldenburger Lesekartei

Kathleen Bleßmann

Kathleen Bleßmann hat neue Lesekarten entwickelt | Bild: Achim Scholz

Wussten Sie, dass „Faulebutter“ ein Ort in Deutschland ist? Und dass der „Dreikäsehoch“ vom Aussterben bedroht ist? Wussten Sie, dass ein Glas Nutella 80 Stück Würfelzucker enthält? Nein? Dann schauen Sie in die Oldenburger Lesekartei. Sie wurde von Kathleen Bleßmann, langjährig erfahrene Alphabetisierungspädagogin, überarbeitet, erweitert und nach Themen geordnet.

Interessante Informationen und Lese-Spaß gibt es beispielsweise in den Bereichen „Mensch und Gesellschaft“, „Rund um die Welt“, „Ernährung und Gesundheit“ und „Die Welt der Tiere“.

Die Themenkarten zum „Lernen in der Familie“ sind besonders für Eltern zu empfehlen. Sie enthalten Informationen und Alltagstipps zum Lernen in der Familie. Die Familie spielt eine wichtige Rolle beim Erwerb der Schriftsprache. Das Vorlesen von Bilderbüchern schafft Vertrautheit mit Büchern, vermittelt Lesefreude und motiviert Kinder später selbst lesen zu lernen. Jedem dritten Kind in Deutschland wird selten oder nie zu Hause vorgelesen und nur in jeder zweiten Familie trauen sich Eltern zu, die Lesefreude ihrer Kinder zu fördern (Stiftung Lesen 2014).

Viele Eltern sind unsicher, ob und wie sie ihr Kind gut auf die Schule vorbereiten können und/oder haben Schwierigkeiten mit Sprache oder Schrift. Die Karten zum „Lernen in der Familie“ sollen Eltern ermutigen, ihren Kindern Zugänge zu Büchern und Schrift zu ermöglichen.

Die Entwicklung der Themenkarten „Lernen in der Familie“ ist Teil des Family Literacy-Projektes im Regionalen Grundbildungszentrum der VHS Oldenburg, dessen innovative Bildungsmodelle vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert werden.