Informationsveranstaltung bei der ARGE Oldenburg

Am 11.2.2009 informierte ABC-Projektleiter Achim Scholz auf Einladung der ARGE Oldenburg etwa 50 anwesende BeraterInnen und VermittlerInnen über Ursachen und Folgen des Analphabetismus, über das ABC-Forschungsvorhaben, über Kursangebote „Lesen und Schreiben von Anfang an“ bei der VHS Oldenburg und die aktuelle Plakataktion „Ich lerne lesen!“

Informationsveranstaltung bei der ARGE Oldenburg

Informationsveranstaltung bei der ARGE Oldenburg

Die Filmdokumentation „Hermann F. – Man kann es schaffen!“ veranschaulichte beispielhaft die Lebens- und Lerngeschichte eines Betroffenen aus dem ABC-Intensivlernkurs.
Vorgetragene Texte von (ehemaligen) Analphabeten verdeutlichten die oft schwierige Lebenssituatioin („Schattenleben“), die Ängste vor Entdeckung, die lang dauernden Lernprozesse bei einer Lese- und Schreibschwäche, aber auch mögliche Erfolge bei beharrlichen Bemühungen und professioneller Unterstützung in Intensivlernkursen.
Die ARGE Oldenburg finanziert Alphabetisierungskurse für maximal ein Jahr im Rahmen von § 16f, SGB II. Daran anschließende (Abend-)Kurse müssen von den Betroffenen selbst oder über Spendengelder bezahlt werden. Achim Scholz wies darauf hin, dass eine einjährige Förderung für die meisten Lernenden nicht genüge, um ausreichende Schriftsprachkenntnisse zu erwerben.
Die ARGE-MitarbeiterInnen sicherten zu, verstärkt auf Schriftsprachdefizite ihrer Kunden zu achten, auf niedrigschwellige Angebote (z.B. Probeunterricht) hinzuweisen und die Bemühungen um eine nachhaltige Grundbildung zu unterstützen, um so die Chancen auf Integration in den Arbeitsmarkt und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu verbessern.